top of page

Tue, 09 Jan

|

Basel

ja, ich will! – liebe, jenseits von ehe & normen

eine work- und playground trilogie zum buch von emilia roig "das ende der ehe" januar 2024

Registration is closed
See other events
ja, ich will! – liebe, jenseits von ehe & normen
ja, ich will! – liebe, jenseits von ehe & normen

Time & Location

09 Jan 2024, 19:00 – 21:00

Basel, Salon Sauvage, Rittergasse 17, 4051 Basel, Switzerland

About the event

was

ausgehend von der lektüre von Emilia Roigs Bestseller "das ende der ehe - für eine revolution der liebe" (2023) finden wir uns zusammen,

um das gelesene mit unseren sinnen zu erfahren, zu vertiefen und uns darüber auszutauschen.

das projekt ist eine einladung an alle, die bereit sind, in einen offenen und inklusiven dialog über liebe, ehe und das patriarchat einzutreten.

wir schaffen einen raum, in dem jede person willkommen ist und in dem wir gemeinsam erforschen: 

wie können wir über die traditionellen vorstellungen vonbeziehungen hinauswachsen und neue formen der

verbindung und des zusammenlebens entdecken?

format und ablauf

phase 1. lektüre des buches (bis 8. januar 2024)

In einer ersten phase (bis zum 8. januar 2024) lesen wir das buch. 

Du liest es für Dich oder hörst es Dir an:

https://open.spotify.com/intl-de/album/21kseVig5PQHfDPokFnVtD?si=lI4lTpjPQa6Jkeky83ruBQ

gleichzeitig laden wir Dich auf unsere online-plattform ein, auf der wir uns miteinander darüber austauschen. 

hier werden wir Euch auch mit anregungen, fragen, liedern und links beim lesen begleiten.

phase 2. work- und playground trilogie (januar 2024)

Im januar kommen wir dreimal zusammen. jeder abend ist einem thema gewidmet und bietet verschiedene formen der vertiefung

 (embodiment, tanz, gemeinsame kreation, austauschrunde, rituale, augenzwinkern, stille, feiern etc.). 

alles im Salon Sauvage, grad nebendem zivilstandsamt.

teil 1 - entstehen lassen

einfinden im raum. kennenlernen. exploration der institution ehe und der sie umgebenden normen. 

wie prägen sie uns einzeln und als gesellschaft? 

unsere persönlichen erfahrungen verweben wir zu etwas gemeinsamem.

teil 2 - eintauchen

vertiefen. bewegen. auflockern binärer strukturen und auffächern des ganzen spektrums an möglichkeiten. 

was haben wir internalisiert? wo entdecken wir vielfalt?

teil 3 - zelebrieren

ein festmahl, an dem wir zusammen essen und unsere gläser erheben

auf das erlebte, auf eine buntgemischte zukunft, die wilde frau, den

wilden maa, den ganzen menschen. eine gemeinsame zeremonie.

für wen

für alle, die interesse haben an einer persönlichen forschungsreise und ei-

nem offenen Austausch über die Institution der ehe, das patriarchat und

die Liebe, sind herzlich willkommen.

die lektüre des buches von Emilia Roig das ende der ehe - für eine

revolution der Liebe" (2023) ist voraussetzung für die teilnahme.

ort

Salon Sauvage, 

rittergasse 17, basel, 

www.salonsauvage.ch

daten*

bis 8. januar 2024: 

gemeinsame lektüre des buches "das ende der ehe" von emilia roig. 

austausch auf unserer online-plattform

dienstag, 9. januar 2024, 19h: entstehen lassen - erster gemeinsamer abend (ca. 2h)

freitag, 12. januar 2024, 19h: eintauchen - zweiter gemeinsamerabend(ca. 2h)

samstag, 20. januar 2024, 18.30h: zelebrieren - dritter gemeinsamer abend (ca. 3-4h)

*die trilogie bildet eine einheit, die teilnahme an einzelnen abenden ist deshalb nicht möglich.

anmeldung

per e.mail an

stefanie.albrecht@bluewin.ch 

(betreff: JA ICH WILL!)

die anmeldung ist laufend möglich bis ende november 2023.

die platzzahl ist beschränkt (maximale gruppengrösse: 18 teilnehmende). eine frühzeitige anmeldung wird empfohlen.

kosten

für alle drei abende  (inklusive material, festmahl, getränke, austausch & nutzung der online-plattform)

chf 120.-

warum (der zündende funke)

wir sind Salome, Salimata und Steffi. drei weiblich sozialisierte menschen mit verschiedenen hintergründen und lebensformen.

zuerst haben wir entdeckt, dass wir alle drei das "ende der ehe" gelesen haben. dann, dass es haufenweise erkenntnisse und gefühle in uns ausgelöst hat. dann, dass wir da einiges vertiefen, verteigen, körperlich erfahrbar machen und entdeckungsbereisen wollen, da wir dies wichtig

finden für uns persönlich und für alle. dass es zeit ist für einerevolution der liebe.

und jetzt setzen wir dies um. voilà.

Wir

Stefanie Albrecht

Salonière Sauvage, Anwältin bei der Frauenberatungsstelle BS, Figurenspieltherapeutin, Carearbeiterin, Bastlerin, Märchenerzählerin, Enkelin,

Tochter, Mutter, Ahnin to be.

Mitten in einer Ehe. Sie liebt das Andere, das Verborgene. Sie sammelt Kleider, Träume und Bilder aus Zeitschriften. Sucht gern nach Goldstücken im Morast.

www.salonsauvage.ch

www.figurenspieltherapie-basel.ch

stefanie.albrecht@bluewin.ch

Salome Noah

Schauspielerin, DJ, Soulmanaut & Somatic Magicien. Gründerin von noa:sanctuary, raum für embodiment, spiritualität & kunst.

créatrice & mc von sonic:sanctuary, einem modernen dancefloor ritual.

sie ist nach dem ende ihrer ehe mitten in einer liaison, liebt die tiefe des explorierens und die Vielfalt des lebens in allen facetten und zwischentönen.

www.noasanctuary.space

https://www.instagram.com/salome.noah.sanctuary/

salome.noah@me.com

Salimata Sophie Seck

Transformationsstrategin und Architektin der Inklusion, Kunstheilerin und Afroschweizerin, webt inklusiven und nachhaltigen Wandel im Bundeshaus, der UN, im Salon Sauvage und in ihrem Malatelier. Verwandelt Kunst als Verkörperung und Heilung.

Ehe-frei, Freundschaft und Liebe in unkonventioneller Intimität erforschend. Ein lebendiges Mosaik aus Aktivismus, Sensibilität und kreativer Resonanz.

contact@salimata.art

https://www.instagram.com/salimatasophie/

http://linkedin.com/in/salimata-sophie-seck

Share this event

bottom of page